Antrag der SPD-Fraktion im Bezirksbeirat zum SSB-Fahrplan

Veröffentlicht am 08.10.2014 in Kommunalpolitik

Der Bezirksbeirat fordert die SSB auf, mindestens eine offizielle Frühverbindung der Stadtteile Münster, Hofen und Mühlhausen zum Hauptbahnhof bzw. zur Staatsgalerie einzurichten, ebenso eine Spätverbindung in umgekehrter Richtung.

 

Begründung:
Laut offiziellem Fahrplan lassen sich mit dem ÖPNV die Bahn-Frühverbindungen Richtung Ulm – (Bodensee) – München, Mannheim-Frankfurt-Hamburg, Würzburg, Aalen, Böblingen -Herrenberg und zum Flughafen aus Münster, Hofen und Mühlhausen nicht erreichen. Dies ist
vollkommen unverständlich, da schon ab ca. 4.00 Uhr Stadtbahnen der Linien U1 und U2 die Strecke Mühlhausen-Staatsgalerie bedienen (von dort sind inzwischen die Bahnsteige am Hbf bequem zu erreichen).

Falls die SSB tatsächlich nicht in der Lage sind, wenigstens einige dieser Fahrten in den VVS und in den DB-Fahrplan einzupflegen, sollten die Tagesrandfahrten der ausrückenden Linien mindestens zwischen Mühlhausen und Mineralbäder offiziell als U14 verkehren, ein Linienwechsel dort ist offensichtlich technisch möglich, wie die Umleitungen im Bereich
Löwentorbrücke gezeigt haben. Selbstverständlich würde auch jede andere technische Umsetzung, die eine solche Tagesrandverbindung herstellt, begrüßt werden (z.B. die erste Fahrt der U1 als U14 von Mühlhausen nach Heslach über Hauptbahnhof). In umgekehrter Richtung – Staatsgalerie - Mühlhausen müsste eine entsprechende Lösung gefunden werden.
Der Bezirksbeirat begrüßt ausdrücklich, dass abends die Ausrückfahrten in der Regel wenigstens im elektronischen VVS-Fahrplan berücksichtigt sind, leider gilt dies in den frühen Morgenstunden nicht. Außerdem wäre es wichtig, dass diese Fahrten auch im elektronischen DB-Fahrplan eingepflegt werden, da Fernreisende inzwischen gewöhnlich die ganze Reisekette vom Wohnort bis zum Ziel in diesem Fahrplan recherchieren.

Das Argument mangelnder Flexibilität durch die Veröffentlichung der Fahrpläne ist zu relativieren. In den Internet-Fahrplänen lassen sich einigermaßen kurzfristig Änderungen einbauen, wie sich bei den zahlreichen Stuttgarter Baustellen gezeigt hat. Auch sind bei Fahrplanänderungen oder Zugausfällen inzwischen Hinweise in der Presse üblich, schließlich werden in Mühlhausen und Hofen inzwischen Anzeigetafeln eingebaut, mit Hilfe derer Änderungen angezeigt werden können.
Es ist nicht einzusehen, dass wir hier nur die Nachteile des Depots Remseck (zahlreiche zusätzliche Fahrten mit entsprechendem Lärm im Bereich der Brücken), aber nicht die Vorteile der zahlreichen Tagesrandfahrten genießen dürfen.